Bosnien und Herzegowina: Was wurde aus dem “Bosnischen Frühling”?

Artikel von Michael Gehmacher aus Tuzla (Bosnien und Herzegowina)

Die landesweite Protestbewegung haben Bosnien und Herzegowina verändert. Gerade am heurigen 1. Mai wurde das deutlich. In vielen Städten gab es Proteste. In der nordostbosnischen Industriestadt Tuzla gab es erstmals seit 20 Jahren wieder eine Demonstration zum 1. Mai. Tuzla ist eine ehemalige Industriehochburg des alten Jugoslawiens. Noch heute steht hier das größte Kraftwerk am Balkan und einige wichtige Industriebetriebe. Weiterlesen

Griechenland: Solidaritätskampagne und Online-Petition von IndustriALL

IndustriAll Europe, der europäische Dachverband der Metall-, Chemie-, Energie-, und Textilgewerkschaften, hat eine Solidaritätskampagne und Online-Petition für die griechische ArbeiterInnenbewegung gestartet. Die Kampagne richtet sich gegen die autoritäre Krisenpolitik in Griechenland im Allgemeinen und ruft gleichzeitig zur Solidarität mit gerichtlich verfolgten KollegInnen der griechischen Metallarbeitergewerkschaft POEM auf. Weiterlesen

Kambodscha: Massive Repression gegen größte Streikbewegung seit Jahren

Ende Dezember begann in Kambodscha eine der größten Streikbewegungen der vergangenen Jahrzehnte in der Textilindustrie. Die Textilindustrie hat sich in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Wirtschaftszweig entwickelt und erwirtschaftet 95% (rund 5 Mrd. US-Dollar) der Exporterlöse des Landes. Mehr als 600.000 TextilarbeiterInnen, die überwiegende Mehrheit junge Frauen, arbeiten unter katastrophalen Arbeitsbedingungen in rund 800 Fabriken für internationale Labels wie H&M, GAP, Levi Strauss & Co., Adidas, Puma und Target. Weiterlesen

Kanada: Internationale Gewerkschaftsdelegation untersucht Aussperrung von IKEA-Beschäftigten

Im Rahmen eines Kollektivvertragskonfliktes sperrte die kanadische IKEA-Geschäftsführung in Richmond, British-Columbia (unweit der Millionenstadt Vancouver), Mitte Mai 2013 rund 350 ArbeitnehmerInnen aus. Seither kämpfen die IKEA-KollegInnen für die Aufhebung der Aussperrung und den Abschluss eines Kollektivvertrages. Weiterlesen

Ungarn: Historische Gründung eines gemeinsamen Ungarischen Gewerkschaftsbundes

Am 6. Dezember 2013 fand in Budapest der Gründungskongress des Ungarischen Gewerkschaftsbundes statt, der aus den Gewerkschaftsdachverbänden ASZSZ, MSZOSZ und SZEF hervorgeht. Die Gewerkschaftsfusion gilt als historischer Schritt, nicht zuletzt, da im Zuge des Transformationsprozesses Ungarns nach der Wende 1989 die ungarische Gewerkschaftsbewegung in zahlreiche Teilgewerkschaften und Dachverbände zersplitterte. Bislang war die ungarische Gewerkschaftsbewegung in rund 120 Teilgewerkschaften und 6 Gewerkschaftsdachverbände zersplittert. Weiterlesen

Kroatien: Gewerkschaftliche Großdemonstration gegen Flexibilisierung der Arbeitszeit und Erhöhung des Pensionsantrittsalters

Anfang Dezember 2013 organisierten alle fünf kroatischen Gewerkschaftsdachverbände eine Großdemonstration in Zagreb gegen die geplante Flexibilisierung der Wochenarbeitszeit auf 60 Stunden, die Erhöhung des Pensionsantrittsalters auf 67 Jahre und Verschlechterungen für befristete Minijobs. Weiterlesen

Türkei: 62 JournalistInnen aus politischen Gründen verhaftet

Bereits im Jahr 2010 machte die Europäische Journalisten-Föderation (EJF) mit einer groß angelegten Kampagne darauf aufmerksam, dass Dutzende türkische JournalistInnen politisch verfolgt und aus politischen Gründen verhaftet werden. Vor Kurzem wurden vier türkische JournalistInnen (Füsun Erdoğan, Ziya Ulusoy, Bayram Namaz , Ibrahim Cicek) aufgrund ihrer angebliche Mitgliedschaft in der vom türkischen Staat als illegal eingestuften MLKP zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Weiterlesen

Qatar: Sklavenstaat im 21. Jahrhundert

Ende 2010 entschied der Weltfußballverband überraschend (und nach etlichen Korruptionsvorwürfen), dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Qatar ausgetragen wird. Qatar ist ein kleines Emirat auf der Arabischen Halbinsel am Persischen Golf und wird als absolute monarchische Diktatur regiert. Die katarische Emir gewährt de facto keine bürgerlichen und politischen Freiheiten. Weiterlesen

Polen: Massiver Angriff auf bestehende Arbeitszeitregelungen

Mitte September organisierten die drei größten polnischen Gewerkschaftsdachverbände OPZZ, NSZZ Solidarność und FZZ mehrtägige Demonstrationen in Warschau. Am 14. September demonstrierten rund 150.000 Menschen auf den Straßen der polnischen Hauptstadt für den Rücktritt der polnischen Regierung. Die Großdemonstration war die größte Gewerkschaftsdemonstration in Polen seit 1989. Weiterlesen

Brasilien: Fahrpreiserhöhungen lösen Massenproteste aus

Mitte Juni begann sich in den Großstädten São Paulo und Rio de Janeiro eine Bewegung gegen die Erhöhung der öffentlichen Buspreise um 20 Centavos (rund 7 Cent) zu formieren. Organisiert wurden die Proteste in erster Linie von der “Bewegung für den Nulltarif” (Movimento Passe Livre - MPL), die im Zuge des Weltsozialforums 2005 in Porto Alegre gegründet wurde. Die Militärpolizei begegnete den anfangs kleinen Demonstrationen mit brutalster Gewalt und entfachte dadurch eine der größten Massenbewegungen seit Ende der brasilianischen Militärdiktatur im Jahr 1985. Weiterlesen